Fernwartungsmodul herunterladen

Retter der WannaCry-Attacke verhaftet!

Cyberattacke Wannacry

Medienberichten zufolge wurde Marcus Hutchins, der den Cyberangriff "WannaCry" im vergangenen Mai quasi im Alleingang stoppte, eine Beteiligung an der Verbreitung von Malware vorgeworfen. Er selbst soll vor ein paar Jahren an der Erstellung und Verbreitung eines Trojaners beteiligt gewesen sein. Diese Malware stünde allerdings nicht im Zusammenhang mit der Cyberattacke WannaCry, für die er im Maidie rettende Lösung hatte und unverhofft zu Ruhm gelangt ist.

Beteiligung am Banktrojaner "Kronos"
Die Malware-Attacke, an der laut Anklage beteiligt sein sollte, ist der Trojaner „Kronos“, der zwischen 2014 und 2015 zum Ausraub von Bankkonten eingesetzt worden war. Kronos fing Benutzer-, Anmeldedaten zum Onlinebanking ab.

An dessen Entwicklung und auch dem Verkauf im Darknet soll Hutchins beteiligt gewesen sein, weswegen er in den USA vom FBI festgenommen wurde. Noch nie hat es in der IT-Szene einen solchen Fall gegeben. Der gefeierte Start Hutchins landet gerade mal nach 3 Monaten Ruhm im Gefängnis. Er selbst scheint davon mehr als überrascht gewesen zu sein, war er doch unbedarft in die USA eingereist, um in Las Vegas Urlaub zu machen.

Mehr dazu lesen Sie hier:
http://handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/cyber-security-wannacry-held-vom-fbi-verhaftet/20147160.html