Fernwartungsmodul herunterladen

linuxmuster.net

linuxmuster.net Logo

linuxmuster.net ist eine umfassende Komplettlösung für den Betrieb schulischer Netzwerke. Sie wird von Lehrkräften für die speziellen Anforderungen in der Schule entwickelt.

Serverseitig kommt Ubuntu zum Einsatz. Der Betrieb der Arbeitsplatzrechner ist unter verschiedenen Windows Versionen und Linux möglich.

Softwareverteilung und störungsfreier Betrieb werden durch selbstheilende Arbeitsstationen (SheilA) ermöglicht, bei denen jeder Arbeitsplatzrechner in kurzer Zeit mit dem gewünschten Betriebssystem und der nötigen Software in einer Standardkonfiguration gestartet werden kann.

Weiterentwicklung, Pflege und Support finden unter dem Dach des gemeinnützigen Vereins "linuxmuster.net e.V." statt.

Nachhaltig

Ressourcen schonen. linuxmuster.net ist eine Weiterentwicklung der freien Schulserverlösung openML. Alle Kenntnisse, die Ihre Einrichtung hinsichtlich openML/paedML(R)5 erworben hat, bleiben weiter nutzbar. Sie ist frei verfügbar (Open Source) und ohne Lizenzierung oder Aktivierung einsetzbar.

Seit der ersten Version der Linux-Musterlösung der Lehrerfortbildung Baden-Württemberg 1999 stecken über 15 Jahre Erfahrung in dieser Schulserverlösung openML/linuxmuster.net.

  • Eine transparente Weiterentwicklung durch Lehrkräfte für Lehrkräfte sichert den Benutzern ein auf die speziellen Gegebenheiten in der Schule angepasstes System. Anforderungen aus dem Alltag fließen in die Entwicklung ein. Wir wünschen uns von den Nutzern der Lösung, dass sie uns Rückmeldungen geben, Wünsche für die Weiterentwicklung äußern und auch mit Lösungsvorschlägen zur Verbesserung beitragen. Durch die kontinuierliche Entwicklung von linuxmuster.net bleibt das Wissen der Netzwerkberater, Lehrkräfte und nicht zuletzt der Schülerinnen und Schüler im Umgang mit ihrem Schulserver nutzbar. Auch deren Daten auf dem Schulserver bleiben bei einer Migration einer bestehenden openML/paedML®4/5 Serverinstallation auf ein linuxuster.net-System erhalten. Lange Supportzeiten des Ubuntu-LTS-Servers gewährleisten einen langfristigen sicheren Einsatz, wobei die Updatefähigkeit auf spätere Systeme die Nachhaltigkeit weiter erhöht. Nicht zuletzt besteht durch die Unterstützung von offenen Standards und der quelloffenen Software (100% FOSS) eine große Unabhängigkeit. Der gesamte Quelltext der Software ist unter github einsehbar. Durch moderate Hardwareanforderungen können bestehende Geräte weiter eingesetzt werden. Auch bieten die flexiblen Installationsmöglichkeiten auf verschiedensten Virtualisierungsplattformen (VMware, KVM, Proxmox, XEN, VirtualBox, ...) oder auch direkt auf der (bestehenden) Hardware die Möglichkeit für den Einsatz die passende Umgebung aufzubauen. Investitionen sind nachhaltig gesichert und der betreuende Händler kann optimal mit seinem vorhandenen Know-How unterstützen. Eine Installationsanleitung finden Sie im wiki auf linuxmuster.net .

    Benutzerfreundlich

    Freundlich zum Benutzer. Die webbasierte grafische Benutzeroberfläche, pädagogische Funktionen, intelligente schulspezifische Benutzerverwaltung, Musterarbeitsstation und andere Leistungsmerkmale erleichtern den Unterricht mit linuxmuster.net - und helfen bei der Administration und Pflege des Netzwerks.

    Pädagogische Funktionen der Schulkonsole
    Die Schulkonsole von linuxmuster.net ist eine webbasierte Oberfläche, mit der Sie den Unterricht gezielt und sicher steuern können. Die Bedienungsoberfläche unterscheidet den Anwender nach Benutzerrollen (Netzwerkberater, Lehrer, Schüler) und stellt jeder Rolle die passenden Funktionen zur effektiven Erledigung der jeweiligen Aufgaben zur Verfügung.
    Lehrkräften stehen in linuxmuster.net zahlreiche pädagogische Funktionen über die Schulkonsole zur Verfügung.
    Sie können:

    • ihr eigenes Passworts ändern
    • Statusinformationen des Benutzerkontos anzeigen lassen
    • eigene Druckaufträge löschen
    • Internet und Intranet sperren und freigeben für Arbeitsplatzrechner im Computerraum
    • Webfilterung (de-)aktivieren für Arbeitsplatzrechner im Computerraum
    • mit dem Klassenarbeitsmodus eine sichere Umgebung für Prüfungen einrichten (Zugriff auf Internet,- E-Mail, Tauschverzeichnisse und eigene Verzeichnisse sperren) und die zur Rückgabe eingestellten Ergebnisse der Schüler überwachen, Zwischen- und Endergebnisse einsammeln.
    • Projekte anlegen und verwalten (damit sind separate Tauschverzeichnisse verbunden)
    • Schüler-Passwörter (zurück-)setzen
    • Passwortlisten für Klassen erstellen
    • Dateien für einen Raum, für Klassen oder Projekte austeilen und einsammeln
    • Drucker sperren und freigeben

    Administrative Funktionen der Schulkonsole
    Die Schulkonsole unterstützt die Netzwerkberater/innen bei zahlreichen täglichen Aufgaben. Dazu zählen u.a.:

    • regelmäßige Übernahme der aktualisierten Benutzerdaten aus der Schulverwaltung durch einfachen Import einer Textdatei
    • Benutzerinnen und Benutzer neu ins Netzwerk aufnehmen, versetzen, korrigieren oder löschen mit der schulspezifischen Benutzerverwaltung (großteils automatisiert)
    • Passwörter der Lehrerinnen und Lehrer ändern
    • Festplattenplatz und Emailplatz (Quota) für Lehrkräfte, Klassen, Projekte oder einzelne Schülerinnen und Schüler individuell festlegen
    • Arbeitsstationen, Drucker und Räume verwalten
    • Benutzerverwaltung konfigurieren
    • Konfiguration der Imaginglösung LINBO mit der die Arbeitsstationen bespielt werden

    Selbstheilende Arbeitsplatzinstallationen (SheilA) mit LINBO
    Durch die Möglichkeit die Installationen auf den Arbeitsplatzrechnern durch jeden Benutzer in wenigen Minuten wieder in einem Standardzustand zurückzusetzen, können den Benutzern erweiterte Möglichkeiten bei der Benutzung und ein unbeschränktes Arbeiten eingeräumt werden. Die pädagogischen Möglichkeiten werden von technischer Seite nicht eingeschränkt. Nachfolgende Benutzer können trotzdem auf ein fehlerfreies System zurückgreifen. Unbenutzbare Rechner durch fehlerhafte Installationen gehören der Vergangenheit an. Außerdem ist die Gefahr von Schadsoftware (Viren, Würmer, Trojaner) ausgeräumt.

    Fertig vorkonfigurierte Arbeitsplatzinstallation
    linuxmuster.net bietet neben einem einfach zu installierenden und zu konfigurierenden Server eine fertig vorkonfigurierte Linux-Arbeitplatzinstallation (Ubuntu LTS), die mit wenigen Handgriffen auf die Arbeitsplatzrechner aufgespielt ist. Damit ist es möglich eine vollständige Schulungsumgebung, mit der für die Schule notwendigen Software innerhalb weniger Stunden ohne Lizensierung und Aktivierung aufzusetzen.
    Eine fertige Windows-Installation kann aufgrund des Lizenzmodells von Microsoft nicht mitgeliefert werden und muss selber konfiguriert und hochgeladen werden.
    Zu den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten finden Sie umfangreiches Schulungsmaterial im Basiskurs der Lehrerfortbildung von Baden-Württemberg und auf deren Internetseiten. Dieses ist zwar noch für die alte Version paedML 5 geschrieben, gilt aber bis auf kleine Änderungen weiterhin auch für die Version 6 der linuxmuster.net.

    Hilfsbereit

    Problemlösungsorientierte Beratung. Unterstützung beim Einrichten und Betrieb von linuxmuster.net kann man auf unterschiedlichsten Wegen erhalten. Eine Mailingliste, ein Forum und ein Wiki bieten Hilfe und Anregungen für Alltägliches und Besonderes.
    Nicht zuletzt kann man bei den Support-Firmen anfragen, welche die openML/paedML(R)5 supportet haben.

    Einer der großen Vorteile der linuxmuster.net ist die aktive Benutzergemeinde. Über verschiedene Plattformen helfen sich die Netzwerkberater untereinander. Über die Mailingliste von linuxmuster.net können Anfragen zu allen denkbaren und unmöglichen Problemen mit der linuxmuster.net gestellt werden. Die erste Antwort ist meist schon wenige Minuten später online, und das zu Uhrzeiten, zu denen längst keine Hotline mehr erreichbar ist. Im Forum werden ebenfalls Fragen zu unterschiedlichen Themen zur linuxmuster.net beantwortet und diskutiert. Hier findet man auch Informationen zu aktuellen Neuerungen. Das Wiki bietet die Möglichkeiten Anleitungen und Beschreibung zu Themen um die linuxmuster.net einzustellen. Hier finden sich schon unzählige Hilfestellungen. So muss nicht jeder das Rad neu erfinden. Ist man auf einen Fehler im System gestoßen und hätte gerne eine Erweiterung der Lösung, so kann man die Entwickler über den Bugtracker informieren. Nicht zuletzt kann man Unterstützung bei jeder Support-Firma erfragen, welche für die openML/paedML(R)5 Hilfe angeboten hat. Mit Kenntnis der alten Lösung, wird eine Unterstützung der linuxmuster.net kein Problem darstellen.

    Anpassungsfähig

    Nicht alle sind gleich. linuxmuster.net unterstützt verschiedene Betriebssysteme auf den Arbeitsplatzrechnern, auch im Parallelbetrieb. Beim Systemstart kann nahtlos zwischen verschiedenen Systemen gewählt werden. Durch zahlreiche Erweiterungen ist linuxmuster.net flexibel an Ihre Bedürfnisse anpassbar.

    Jede Schule hat ihre Besonderheiten auf die sich der Schulserver anpassen lassen sollte. Beginnend mit dem Betriebssystem auf den Arbeitsplatzrechnern, genügt der einen Schule ein Windows, andere setzen auf das freie Linux-Betriebssystem. In manchen Lernumgebungen kann es sinnvoll sein verschiedene Betriebssysteme zur Auswahl zu haben. All das bietet die linuxmuster.net. Es ist über Virtualisierung sogar möglich verschiedene Betriebssysteme gleichzeitig einzusetzen. Die Installationen auf den Arbeitsplatzrechnern (u.a. auf Tablets mit x86-Hardware) können den Bedürfnissen der Schule mit den gewünschten Softwarepaketen angepasst und über das Imagingsystem LINBO in wenigen Minuten verteilt werden. Dabei stehen keine komplizierten Mechanismen im Weg, sondern alltägliche Handgriffe bestimmen den Ablauf. Verschiedene Erweiterungen erhöhen die Flexibilität des Systems weiter. So können individuelle Windows-Installationen mit der OPSI-Erweiterung erstellt werden, sofern entsprechende OPSI-Pakete für die gewünschte Software vorliegen. OPSI beinhaltet außerdem eine detaillierte Hardwareinventarisierung. Sollen mobile Geräte (BYOD) per WLAN ans Netz angebunden werden, so sind dafür mit der coovachilli-Erweiterung verschiedene Szenarien beschrieben, die unterschiedlichste Anforderungen erfüllen. So können WLAN-Hotspots in der Aula nur ins Internet (gefiltert oder ungefiltert) und auch drahtlose Zugänge im Klassen- oder Lehrerzimmer zum Intranet bereitgestellt werden. Ist eine Bildschirmüberwachung/-steuerung der Schülerbildschirme im Computerraum gewünscht, bietet sich auf den Arbeitsplatzrechnern die Integration von italc an. Damit kann die Lehrkraft Rechner starten, alle Schülerbildschirme im Computerraum gleichzeitig einsehen, gezielt sperren, fernsteuern oder bestimmte Bildschirminhalte an alle übertragen. Neben weiteren Möglichkeiten kann man die Schülerrechner auch Ausschalten. Cloud-Dienste kann man beispielsweise mit der Anbindung eines owncloud-Systems verfügbar machen. Die Anbindung einer externen moodle-Lernplattform (z.B. bei BelWue) oder einer Instanz direkt auf dem Schulserver ist möglich. Außerdem steht ein Raumbuchungssystem, eine Instanz für das Schulportfolio (OSP), eine Druckquotierung zur Begrenzung von Ausdrucken, u.v.a.m. zur Verfügung. Große Umgebungen, wie beispielsweise Berufsschulen, werden die VLAN-Fähigkeit der linuxmuster.net schätzen oder die Möglichkeit zur Erweiterung mit einem Lehrernetz.

    Quelle:
    linuxmuster.net